Hospiz Hagen lg

Veranstaltungen 2024wasserlauf3

Seit seiner Gründung ist es dem Verein neben seinen Kernaufgaben ein weiteres wichtiges Anliegen, das Thema "Tod und Sterben" aus der Tabuzone zu holen und Berührungsängste abzubauen. Das geschieht durch Veranstaltungen verschiedenster Art. So organisiert der Verein neben Informationsveranstaltungen mit direktem Bezug zum Thema (z. B. zu Bestattungsformen, Trauerkultur, Sterbehilfe oder Patientenverfügung) auch kulturelle Angebote wie Konzerte, Märchen- oder Liederabende, die sich dem Thema eher indirekt nähern, aber ein größeres Publikum erreichen. Die kulturellen Veranstaltungen sollen außerdem die Botschaft vermitteln, dass es für einen versöhnlichen Umgang mit der Tatsache der eigenen Endlichkeit hilfreich ist, sich schöne Dinge im Leben zu gönnen und sie zu genießen. 

Unseren Flyer mit der Übersicht über die für 2024 geplanten Angebote finden Sie hier

laubbaumTrauergruppe für Männer
Freitag, 21. Juni 
2024, 16 Uhr

Vor einigen Jahren haben sich vier Männer aus dem Hagener Hospizverein zu einer Arbeitsgruppe zusammengefunden, die sich gezielt mit der Frage beschäftigt, was trauernde Männer für die Bewältigung ihrer Situation gebrauchen. Ausführlichere Informationen zum Anliegen dieser AG finden Sie hier
Als konkretes Ergebnis der AG gibt es seit sechs Jahren eine Trauergruppe für Männer. Diese Gruppe wird in einem zeitlichen Abstand von ca. 2 Monaten angeboten zum Austausch über die persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der erlebten Trauer.

Wir treffen uns in der Sutthauser Mühle, wo wir einen Raum für uns haben bzw. im Sommer auch gerne draußen sitzen. 
Aktuell sind wir offen für neue Interessenten und freuen uns über jeden „Zuwachs“!

Ansprechpartner: 
Norbert Pörtner 
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 
Telefon: 05401 980291

Trauercafé 2020 bTrauercafé
Sonntag, 14. Juli 2024, 15 - 17 Uhr
Melanchthongemeinde, Schumacherstraße 26,
49170 Hagen a.T.W.

Dieses Angebot ist gedacht für Menschen, die den Verlust von Nahestehenden betrauern und darüber mit anderen ins Gespräch kommen möchten. Die Veranstaltungsorte für das Café wechseln zwischen den drei Hagener Kirchengemeinden, weil es sich um eine Zusammenarbeit zwischen den drei Gemeinden und dem Hospizverein im Rahmen eines gemeinsamen Arbeitskreises zur Trauerpastoral handelt. Es sind aber unabhängig von Glauben, Alter oder Geschlecht alle Trauernden eingeladen, die mit ihrer Trauer nicht allein bleiben möchten.
Das Trauercafé wird organisiert von Mitgliedern des Arbeitskreises Trauerpastoral, die bei Bedarf auch für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen.

Wer Fragen hat oder eine Fahrgelegenheit benötigt, darf gerne anrufen bei Martina Plogmann (05405 7471), Anke Blömer (05401 99308), Gritt Kriesen-Igelbrink (05401 980285) oder Sr. Maria Dominik (0175 9055737).